Maklerrecht

Dazu zählen zum Beispiel die Vorschriften im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und im Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung (WoVermRG). Gerade das WoVermRG hat seit dem Inkrafttreten seiner Änderung zum 1. Juni 2015 für viel Unsicherheit und Streitigkeiten am Immobilienmarkt gesorgt. Seitdem gilt das sogenannte Bestellerprinzip, d.h. die Provision an den Makler muss derjenige bezahlen, der den Makler beauftragt hat.

Insgesamt gesehen und verglichen mit anderen Bereichen sind die gesetzlichen Regelungen zum Maklerrecht sehr dürftig. Fachleute sprechen deshalb auch davon, das Maklerrecht sei ein Richterrecht, sprich: Eine Lösung muss für viele Einzelfälle individuell gefunden werden.
Das bedeutet letztendlich, dass in diesem Rechtszweig tätige Anwälte über eine umfassende Kenntnis der entsprechenden gerichtlichen Urteile verfügen müssen.

In unserer Kanzlei in Würzburg sind für den Bereich Maklerrecht Herr Rechtsanwalt Dieter Mottl und Herr Rechtsanwalt Markus Köhn zuständig, die beide auf eine langjährige Erfahrung zurückblicken und sämtliche in der Praxis auftauchenden Fragestellungen zu diesem Thema beantworten können – sowohl außergerichtlich als auch vor Gericht. Dabei ist unsere Kanzlei für Immobilienmakler und auch für deren Kunden der richtige Ansprechpartner.

Als Interessenvertreter von Immobilienmaklern helfen wir bei der Gestaltung, Optimierung und Prüfung von Maklerverträgen. Als Stichworte seien an dieser Stelle der einfache Maklervertrag, der Alleinauftrag und der qualifizierte Alleinauftrag genannt, die jeweils unterschiedliche Auswirkung
auf die Arbeit des Vermittlers haben. Zudem kümmern wir uns um wettbewerbsrechtliche Fragen, setzen Provisionsansprüche durch oder beraten beim Streit um Reservierungsgebühren. Außerdem sorgen wir für korrekte allgemeine Geschäftsbedingungen in Ihren Verträgen, einschließlich des Widerrufsrechts.

 

Kunden von Maklern unterstützen wir ebenfalls wenn es um Verträge und Provisionen geht, aber auch wenn die Maklerleistung nicht ordentlich oder vollständig erbracht wurde, wenn Rechnungen unstimmig sind oder unbekannte Leistungen enthalten. Es kommt teilweise vor, dass Makler eine Provision verlangen, obwohl der Kunde sein Objekt am Ende eigenständig verkauft oder vermietet hat. Auch in solchen Fällen helfen wir Ihnen weiter. Für beide Seiten bedeutsam kann ebenfalls die Frage sein, inwieweit Makler oder Kunde bei einem vertragswidrigen Verhalten zu Schadensersatz verpflichtet sind.

Aus einem Maklervertrag können sich eine Vielzahl rechtlicher Probleme ergeben. Nur eine rechtzeitige, kompetente und umfassende rechtliche Beratung führt dazu, dass Fehler gar nicht erst gemacht werden und somit langwierige und teure Prozesse vermieden werden.

Kommt es dennoch zu einer juristischen Auseinandersetzung, stehen Ihnen in unserer Kanzlei in Würzburg Rechtsanwalt Mottl und Rechtsanwalt Köhn konsequent und mit fundiertem juristischem Wissen im Maklerrecht zur Seite.

Maklerrecht - Rechtsanwalt Dieter Mottl und Rechtsanwalt Markus Köhn