Arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Beim Arbeitsrecht handelt es sich um eine sehr komplexe und starken Änderungen unterworfene Rechtsmaterie. Für unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht geht es nicht nur darum, die rechtlichen Gegebenheiten zu beherrschen und das Wissen immer auf dem Laufenden zu halten. Gerade im Arbeitsrecht ist die taktische Aufstellung immens wichtig.

 

Besonderen Wert legen wir daher auch darauf, jedes Anliegen unserer Mandanten vor dem Hintergrund der persönlichen Situation und der individuellen Ziele zu sehen. Darauf bauen wir unsere Strategie und Prozessführungstaktik auf. Hierbei kann auf eine jahrzehntelange praktische Erfahrung zurückgegriffen werden.

Ihre Ansprechpartner

Rechtsanwalt Dr. Jochen Sues
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Tel: (0931) 4 52 59 – 50
E-Mail: kanzlei@mwlg.de

 

Rechtsanwältin Dörthe Leopold
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Tel: (0931) 4 52 59 – 30
E-Mail: kanzlei@mwlg.de

 

Wir sind Ihre Fachanwälte für Arbeitsrecht in Würzburg

Unsere Rechtsanwälte für Arbeitsrecht in Würzburg sind Fachanwältin Dörthe Leopold und Fachanwalt Dr. Jochen Sues. Wir vertreten konsequent und kompetent die Standpunkte und Interessen unserer Mandanten. Wir wissen aber auch, dass insbesondere das Arbeitsrecht Gestaltungsspielräume zulässt, die es bei anderen Rechtsthemen nicht gibt. Deshalb erarbeiten und kommunizieren wir Lösungen, die für unsere Mandanten wirtschaftlich sinnvoll und nachhaltig sind. Dabei können wir neben rein juristischem Wissen auf unser Verhandlungsgeschick und eine langjährige Erfahrung zurückgreifen, um die individuellen Bedürfnisse unserer Mandanten zu erkennen, zu verstehen und schließlich erfolgreich zu vertreten.

Aufgrund unserer langjährigen Spezialisierung kennen wir uns auch in sehr speziellen Rechtsregionen des Arbeitsrechts wie beispielsweise im Arbeitsrecht des öffentlichen Diensts (TVöD,TV-L etc.) sowie im kirchlichen Arbeitsrecht (AVR) sehr gut aus.

Ein weiterer, nicht unwesentlicher Aspekt ist die Honorarfrage bei einem Rechtsstreit. Wir haben jederzeit im Blick, dass die entstehenden Kosten in einem angemessenen Verhältnis zum Sachverhalt stehen müssen. Schließlich ist eine Auseinandersetzung vor Gericht – womöglich über mehrere Instanzen – für alle Beteiligten schon belastend genug.

Wir möchten an dieser Stelle aber auch darauf hinweisen, dass nicht jeder Zwist unbedingt vor Gericht enden muss. In vielen Fällen reicht bereits eine einfache Beratung und die Aufklärung über Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, damit die eigene Position erfolgreich vertreten werden kann. Wir helfen Ihnen gerne weiter – mit all unserer Kompetenz und Erfahrung.

> nach oben

Aktuelles

Arbeitsrecht – Aufhebungsvertrag kann nicht als Haustürgeschäft widerrufen werden
Das Bundesarbeitsgericht (Urt. v. 07.02.2019 – 6 AZR 75/18) hat entschieden, dass eine Arbeitnehmerin einen Aufhebungsvertrag auch dann nicht widerrufen kann, wenn er in ihrer Privatwohnung abgeschlossen wurde ist. Im Gesetzgebungsverfahren ist der Wille des Gesetzgebers deutlich...
Arbeitsrecht – Kein automatisches Erlöschen des Urlaubsanspruchs bei nicht gestelltem Urlaubsantrag
Der Europäische Gerichtshof (EuGH, Urt. v. 06.11.2018 – C-684/16) bejaht einen Verstoß gegen zwingende EU-Vorschriften, wenn nach einer nationalen Regelung ein Arbeitnehmer, der im Bezugszeitraum keinen Urlaubsantrag gestellt hat, am Ende dieses Zeitraums die ihm zustehenden Urlaubstage...
Arbeitsrecht – Kein Mindestlohn für Praktikanten unter bestimmten Voraussetzungen
Das Bundesarbeitsgericht (Urt. v. 30.01.2019 – 5 AZR 556/17) hat entschieden, dass Praktikanten keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn haben, wenn sie das Praktikum zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums leisten und...
Arbeitsrecht – Kein Verfall des Entgeltfortzahlungsanspruchs im Krankheitsfall in Höhe des Mindestlohns
Das Bundesarbeitsgericht Urt. v. 20.06.2018 – Az.: 5 AZR 377/17) hat entschieden, dass nach § 3 Abs. 1 MiLoG (Mindestlohngesetz) Vereinbarungen unwirksam sind, die den Anspruch auf Mindestlohn unterschreiten oder seine Geltendmachung beschränken oder ausschließen. Diese Regelung...